Buderus MAN MHG RE 1.19, RE 22, RE 26/62, etc Mischsystem Problem - Stand 11.11.2016  - zurück zur Hauptseite

Achtung: nach aktuellen Erfahrungen mit dieser Variante des Raketenbrenners kann ich  keine Garantie für die Haltbarkeit meines Ersatzteils
in den Brennern der untenstehenden Liste geben.

Mein Ersatzteil wurde für die älteren 1.0 1.1 1.2... Mischsysteme entwickelt. Und da hält es !
(bei mehr als 2000 Stück nur 0,57 % Ausfälle -> siehe dazu auch das FAQ und die Antworten der ersten Käufer)

Es scheint mir, daß in den neueren RE... Brennern (Liste unten) aufgrund der in diesen Brennern verbauten 80 Grad Hohlkegeldüsen der Sprühkegel
direkt an die Innenwand des Luftführungsrohres treffen kann. In Kombination mit der anders aufgebauten Zirkulation kann dies zu extremem Metal Dusting führen...
Fazit: Trotz der hohen Wiederstandskraft meines Ersatzteil speziell gegen Metal Dusting hält mein Ersatzteil unter diesen Bedingungen nicht.

Da MHG nach den mir vorliegenden Informationen ein eigenes Ersatzteil zu einem sehr attraktiven Preis (unter 150 EUR) liefert empfehle ich für die untenstehenden Brenner das bei MHG zu kaufen.... Das Teil von MHG soll keramikbeschichtet sein - ich hoffe Plasmabeschichtet... was wiederung einige Vorarbeit bei den Rohteilen erfordert... Und ich hoffe, daß dies nicht diese Keramiklininglösung ist, die zahlreiche Probleme wegen der unterschiedlichen Wärmeausdehnung zwischen Halterung und Lining macht)
Da sollten Sie am einfachsten den Service der Firma MHG (Nachfolger der MAN) unter 04181 23 55-0 anrufen.
 

MAN RE 1.2 LN  usw...

RE 1.19 H

RE 1.22 H

RE 1.26 H

RE 1.32 H

RE 1.38 H

RE 1.44 H  

RE 1.50 H

RE 1.60 H

RE 1.70 H

Wie gesagt die weiteren Erläuterungen sind für die Bastler unter Ihnen (keine Garantie das mein Teil für diese RE... Brenner geeignet ist.)

Die neueren Raketenbrenner (MAN Raketenbrenner RE 22 HU-0612, Mischsystem 22/56 oder RE 1,38H... etc.) haben aufgeschweisste Luftführungen
und damit ist die Reparatur nicht mehr ganz so einfach wie bei den Mischsystemen mit den drei Schlitzen... 
aber ich hab mir dazu mal ein paar
Gedanken gemacht... die ich hier aufgeschrieben habe:

Nachtrag 25.2.2013: Mein Material läßt sich gut schweissen... ich werde jetzt Schweissversuche machen...
dann sollte die Montage einfach sein.

Zuallererst eine tolle Lösung eines begnadeten Bastlers: 
(wobei das zwar mechanisch toll ist aber leider t
hermodynamisch und materialtechnisch nicht funktioniert hat)

Mischsystem 26/62 für MAN Brenner

Hallo Herr Frische,

hier meine Dokumentation vom Einbau des neuen Luftführungsrohres.

Nachdem ich das Teil in Händen hatte, habe ich nochmals die Abweichungen zwischen beiden Ausführungen genauer betrachtet.

1.    Durchmesser

Alt = 36 mm  Neu =38 mm

Das neue Rohr hat also 36 mm innen passt somit genau über das vorhandene Rohr.

2.    Der Freiraum / Fußlänge

Alt = 11 mm  Neu = 9 mm

Es fehlen also 2 mm an der Fußlänge. Diese fehlende Länge müssen die alten, aufgeschweißten Füße hergeben.

3.    Gesamtlänge

Alt = 35mm          Neu = 36 mm            (durch: plus 2mm Fußlänge)
Ist wahrscheinlich bei dem größerem Durchmesser kein Nachteil.

Die Idee ist: Die alten Füße nicht auf der Grundplatte abtrennen sondern länger lassen, das neue Teil in der richtigen Höhe aufstecken, gemeinsam durchbohren und vernieten.

Vorteil aus meiner Sicht. Es muss nicht geschweißt werden.  Ich kann das mit meinen Mitteln machen. Inconel ist zwar zickig, lässt sich dennoch mit etwas Geduld bohren. Durch das aufstecken zentriert sich das Rohr automatisch.

Hier die Arbeitsschritte.

1.    Abtrennen der Füße auf eine Länge von ca. 6mm ( Zündelektroden demontiert)

  

2.    Neues Teil mit 1 mm Bohrungen versehen.

     Ankörnen, Bohren, Ansenken für Nietkopf von außen. ( 3x )


 

3.    Gebohrtes Teil aufsetzen und ausrichten. Höhe auf 11mm unterbaut und mit Deckplatte und einer zentralen Schraube vorsichtig fixiert

 

 

 

4.    Anbohren der 6mm langen Altfüße. ( 3x )

5.    Teile demontieren und  Laschen mit 1mm Bohrer durchbohren ( 3x )

    

auf der Innenseite ansenken für Nietkopf

6.    Fürs Nieten in gekennzeichneter Position zusammen setzen und 1mm Edelstahl Drahtabschnitte in die Bohrungen einstecken. 
Länge der Niete mit Trennschleifer anpassen ( 3x
)

     

7.    Vernieten ( 3x )

8.    Fertiges Mischsystem 26/62 für MAN Brenner Rec 25

  

Bei einer Neufertigung von Ersatzrohren wäre es für diese Befestigungsmethode sehr vorteilhaft, wenn die 3 Nietlöcher beim Laserzuschnitt gleich mitgemacht würden. Das würde die Arbeit sehr erleichtern. Dann könnte das etwas schwierige bohren der Nietlöcher in INCONEL entfallen.

Brennereinbau am 22.2.2013. 1. Feuerprobe bestanden.

Kommentar M. Frische:  Super ! aber wirklich für den fortgeschritten Bastler/Handwerker.

Hier weiter unten sind ein paar Gedanken die mir aber heute zu mühselig und kompliziert erscheinen...
Schlitze wären am einfachsten, aber die notwendigen Schlitze müßte man in die Grundplatte reinstanzen...
aber wenn die Halterung hinten dran ist geht das mit dem Stanzen auch nicht mehr.
Das Stanzen der Schlitze wäre nur sinnvoll beim Rohteil möglich.
Ich hab das Fräsen der Schlitze versucht... mühselig und friemelig.

Also hier meine veralteten Gedanken:

Sie brauchen die drei Schlitze die für die Montage des Luftführungsrohres notwendig sind. (neu: Oder müssen Schweissen. Oder Nieten wie oben beschrieben).
Ich hab das mit den Schlitzen mal mit ein paar Skizzen bebildert.

1. Also zuerst das alte Luftführungsrohr an den Füssen abschneiden (z.B. mit einer Flex)
.
2. Dann zuerst auf der Vorderseite die Schlitze reinschneiden, d.h. erst die Schlitze ankörnen, dann mit einem 1mm Bohrer 4 Löcher nebeneinander machen.
3. dann die Löcher verbinden... ich hab mir dafür gerade ein paar 1mm Hartmetallfräser bestellt die in meinen Dremel passen...
    also aus dem Loch an Loch ->Langlöcher basteln...

4. dann an dem Ersatzteil die 4 mm breiten Füßchen mit einer Feile abr
unden (wie unten auf den Bildern gezeichnet)
5. dann Füßchen durchstecken und mit Durchschlag umbiegen (wie im Video http://www.youtube.com/watch?v=qkgktodjNR8 )
   wenn die nicht genau passen... weil die Schlitze nicht so schön radial und tangential geworden sind kann man
   problemlos die Füßchen mit einer Flachzange etwas verdrehen oder verbiegen... das Materi
al ist relativ  zäh

In einer vorhergehenden Überlegung war ich der Meinung mit einer 115mm Flex Scheibe den Schlitz zu schneiden... 

aber...


ich hab das mal in 3D konstruiert… der Schlitz der mit einer 115 Flex Scheibe einseitig geschnitten wird (weil man ja von der andern Seite nicht rankommt) 
ist zu lang
21mm lang... das wird so nichts...

also muss man das mit einem kleinen Fräser machen... ich denke die Lochverbindungsmethode ist die beste Lösung
Wahrscheinlich muß man einen kleinen Fräser (1mm siehe Bild) verwenden... um die Langlöcher zu schneiden
das ist diffizil... eine feine Arbeit bei der voraussichlich so ein Fräser gerne abbrechen wird.

www.heizungsteil.de

Wie gesagt das mit der Flex 115er Scheibe ist Mist... das muß mit einer Lochreihe und einem Fräser gemacht werden
ansonsten ist alles hier gezeichnete wohl umsetzbar :-)

Bei weiteren Fragen mich per e-mail kontaktieren    m f p @ j p f . d e
zurück zur Hauptseite